Eine Übersicht über die kommenden Veranstaltungen finden Sie hier.

Vergangene Veranstaltungen

13.10.2018
Sternschnuppen über der Heide - Impressionen zum Beobachtungsabend in der Heide
28.09.2018
Astronomie für die Seele - Polarlichter-Vortrag von Utz Schmidtko
11.08.2018
Wünsch' dir was - Perseidenparty 2018
27.07.2018
Über 100 Besucher kamen zur Jahrhundertmondfinsternis
06.02.2018
Gravitationswellen - Hör mal, das Universum!
17.01.2018
Radioastronomie - Das Universum ruft CQ
10.11.2017
Geboren aus Sternenstaub
09.08.2017
Die Musik der Sphären
08.07.2017
Die visuelle Jupiterbeobachtung
10.06.2017
Radioastronomie auf der IdeenExpo
26.05.2017
Sommerliche Beobachtungen
19.04.2017
Einweihung des Dobson-Teleskops
25.03.2017
Astronomie-Tag
12.12.2016
"Sterne beobachten - aber wie?" - Einsteiger-Workshop im "Wiesengrund"
24.09.2016
Ran an die Sterne! - Der erste Beobachtungsabend
27.05.2016
Vortrag im Wiesengrund

Sternschnuppen über der Heide - Impressionen zum Beobachtungsabend in der Heide 13.10.2018

Fernab von künstlichen Lichtquellen soll der nächste Beobachtungsabend diesmal umgeben von schöner Landschaft in der Misselhorner Heide stattfinden. Wie immer besteht die Gelegenheit, einen Blick durch verschiedene Teleskope zu werfen und Fragen rund um Sterne, Planeten und Galaxien zu stellen.

  • Treffpunkt: Parkplatz am Restaurant "Misselhorner Hof"
  • Beginn: 19:30 Uhr
  • Wann: Sa., 13.10.
Tipp: Auch mit einem guten Fernglas kann man bereits Vieles beobachten. Allmählich wird es nachts auch wieder kühler - denken Sie auch an eine warme Jacke und ggf. eine Thermoskanne!

Bei spätherbstlich warmen Temperaturen trafen sich am Sa., 13.10., in Misselhorn 25 Interessierte zu einem gemeinsamen Beobachtungsabend in der Heide. Am klaren Herbsthimmel ließen sich nicht nur verschiedene Galaxien beobachten, sondern auch zahlreiche Sternschnuppen.

Zunächst ging es im Autokonvoi zum Parkplatz an der Heidefläche bei Tiefental. Mitten in einer der schönsten Heideflächen der Gegend standen den Besuchern dann Teleskope bis 31 cm Öffnung und diverse Ferngläser zur Verfügung, um den klaren Himmel zu erforschen. Neben dem "roten Planeten", der mal wieder gut zu sehen war, konnten auch viele Sternhaufen wie z.B. das bekannte "Siebengestirn, die Plejaden, oder der Kugelsternhaufen M13 beobachtet werden. Im Sternbild Andromeda gab es die Galaxien M31 und NGC 891 (s. unten) zu bestaunen. Auch sog. "planetarische Nebel", wie der Hantel-Nebel im Sternbild Fuchs (M27) und der bekannte Ring-Nebel in der Leier (M57) konnten von aufmerksamen Beobachtern entdeckt werden. Planetarische Nebel werden historisch bedingt aufgrund ihrer runden Form so genannt, sind aber eigentlich die Überreste von Sternexplosionen.

Zwischendurch blitzten auch immer wieder Sternschnuppen auf - im Moment treten die Draconiden (Höhepunkt 8./9. Oktober), Orioniden (Höhepunkt 21./22. Oktober) Tauriden und auf. Das sind Meteorschauer die, ähnlich wie die Perseiden, nach dem Sternbild benannt sind, aus dem sie zu kommen scheinen und die jedes Jahr wiederkehren. Die Tauriden werden ihren Höhepunkt erst Anfang November erreichen, sodass auch die nächste Zeit noch mit Sternschnuppen zu rechnen ist. Wer seine Beobachtungen notieren möchte, findet im Bereich Materialien eine Vorlage.

Literaturtipp zur Orientierung am Himmel: Klaus M. Schittenhelm: Sterne finden ganz einfach - Die 25 schönsten Sternbilder sicher erkennen (978-3-440-14793-1)



Impressum Datenschutzhinweis