Vergangene Veranstaltungen

25.10.2019
Auf Sternenjagd zwischen Kassiopeia und Perseus – Beobachtungsabend im Oktober
01.06.2019
Norddeutsches Sternwartentreffen 2019
30.03.2019
Teleskope, Planeten und die Milchstraße im Zeitraffer - Astronomietag 2019
13.10.2018
Sternschnuppen über der Heide - Impressionen zum Beobachtungsabend in der Heide
28.09.2018
Astronomie für die Seele - Polarlichter-Vortrag von Utz Schmidtko
11.08.2018
Wünsch' dir was - Perseidenparty 2018
27.07.2018
Über 100 Besucher kamen zur Jahrhundertmondfinsternis
06.02.2018
Gravitationswellen - Hör mal, das Universum!
17.01.2018
Radioastronomie - Das Universum ruft CQ
10.11.2017
Geboren aus Sternenstaub
09.08.2017
Die Musik der Sphären
08.07.2017
Die visuelle Jupiterbeobachtung
10.06.2017
Radioastronomie auf der IdeenExpo
26.05.2017
Sommerliche Beobachtungen
19.04.2017
Einweihung des Dobson-Teleskops
25.03.2017
Astronomie-Tag
12.12.2016
"Sterne beobachten - aber wie?" - Einsteiger-Workshop im "Wiesengrund"
24.09.2016
Ran an die Sterne! - Der erste Beobachtungsabend
27.05.2016
Vortrag im Wiesengrund

Auf Sternenjagd zwischen Kassiopeia und Perseus – Beobachtungsabend im Oktober 25.10.2019

Beobachtungsabend im Oktober

Das „Herbstviereck“ im Sternbild Pegasus, der Planet Neptun, die Andromeda-Galaxie oder Sternschnuppen aus dem Orion... der herbstliche Sternenhimmel bietet allerlei Interessantes zu entdecken. Der Verein Sternwarte Südheide e.V. lädt daher herzlich zu folgenden Beobachtungsabenden in der Sternwarte (Sportplatz an der Alten Celler Heerstraße, 29320 Hermannsburg) ein.

  • Fr., 25.10. (18:00 Uhr - ca. 22:00 Uhr)

Eigene Teleskope und vor allem auch Ferngläser können gern mitgebracht werden, denn viele interessante Objekte, wie z.B. der Hantel-Nebel oder die Andromeda-Galaxie kann man bereits durch einen Feldstecher gut beobachten.

Der Eintritt ist wie immer frei, bitte beachten Sie jedoch: Sollte das Wetter keine Beobachtungen erlauben, muss die Veranstaltung leider ausfallen. Entsprechende Informationen dazu und ggf. einen Ersatztermin finden Sie wie immer zeitnah hier.

Nach der "Sommerpause" und wetterbedingten Ausfällen konnte am Abend des Fr., 25.10. wieder ein Beobachtungsabend in der Sternwarte stattfinden. Auch dieses Mal waren die Wetterbedingungen zwar nicht ideal, trotzdem gab es einige spannende Objekte zu entdecken.

Die Zeit bis zur Dämmerung konnte zunächst genutzt werden, um die verschiedenen Teleskope aufzubauen. Von einem kleinen Linsenteleksop über Newton-Reflektoren zu "kanonenförmigen" Dobson-Teleskopen waren wieder die verschiedensten Bauformen vertreten. Da fast Neumond war, sollten eigentlich sog. Deep-Sky-Objekte wie z.B. der Orion-Nebel beobachtetet werden, der Hochnebel am Abend lies dies aber zunächst leider nicht zu.

Stattdessen gab es aber erstmal ausführlich Gelegenheit, über die Herbststernbilder zu sprechen. Da es noch früh im Herbst ist, kann dabei das sog. Sommer-Dreieck noch zur Orientierung dienen. Es besteht aus den drei hellen Sternen Altair im Adler, Vega in der Leier und Deneb im Schwan. In letzterem befindet sich auch Albireo, ein optisches Doppelsternsystem, an dem die Besucher die Qualität ihrer mitgebrachten Ferngläser testen konnten. Denn bei genauem Hinsehen erkennt man im Kopf des "Schwans" deutlich zwei Sterne, ein Blick durch das große Teleskop zeigt dann sogar den Farbunterschied zwischen dem orangefarbenen Riesen und dem blauen Hauptreihenstern. Auch zwischen Kassiopeia und Perseus, zwei der bekannteren Herbststernbilder, befindet sich ein Doppelstern-System mit der gleichen Farbkombination - hier scheinen die beiden beteiligten Sterne optisch aber deutlich dichter nebeneinander zu stehen. Später am Abend konnte dann auch noch unsere Nachbargalaxie, die Andromeda beobachtet werden.

Der nächste Beobachtungsabend wird am Fr., 29.11. stattfinden.

Literaturtipp zur Orientierung am Himmel: Klaus M. Schittenhelm: Sterne finden ganz einfach - Die 25 schönsten Sternbilder sicher erkennen (978-3-440-14793-1)



Impressum Datenschutzhinweis