Titel: Astrocamp für Kinder - ein Rückblick   Autorin: Martina Butzheinen-Jans   Datum: 17.08.2022


 Astrocamp für Kinder im NaturCampus Bockum
„ Erde und Mond“


Wie kommt das Leben auf die Erde? Warum haben Planeten Monde und manche auch nicht?
Warum hat die Erde nur einen Mond, wie beeinflusst dieser unser Leben?

Diese und andere Fragen rund um Erde und Mond wurden in unserem Feriencamp mit 16 Kindern zwischen 8 und 14 Jahren beantwortet. Ein Team der Sternwarte Südheide e.V. (Martina, Uli und Frank) hat diese vorbildhafte Aktion des Naturcampus Bockum gerne mit unterstützt.

Natürlich soll das Lernen und Erfahren jede Menge Spaß machen. Daher haben wir vieles direkt ausprobiert und tolle Dinge gebastelt, die auch zuhause Erinnerungen wecken und hoffentlich viele Kinder begeistert haben, sich noch mehr mit dem spannenden Sternenhimmel zu beschäftigen.

Es lohnt sich ;-)

Nachdem die Kinder am Montag angereist waren, gab es einen Tag zum Kennenlernen und Umschauen auf dem tollen Gelände des NaturCampus  Bockum.
Am Dienstag gab es nach der Einführung mit Uli und Frank von unserer Sternwarte Südheide gleich mehrere Highlights:

Zunächst haben die Kinder den Fernglasführerschein absolviert, schliesslich sollte jeder Astro-Scout wissen, wie Ferngläser, Fernrohre und Teleskope aufgebaut sind. Ebenfalls, wie man sie scharfstellt und wofür sie eingesetzt werden.
Anschließend gab es spektakuläre Ausblicke mit einem Sonnenteleskop und einem großen Binokular.

Auch dies ist wichtig zu wissen: Niemals direkt in die Sonne schauen! Nur ein geeignetes Teleskop darf verwendet werden.

Da es abends leider bewölkt war, hat uns Dirk von der GvA Hamburg mit Stellarium, einer Art 3D – Himmel, auf eine Reise ins All mitgenommen. Dies sollte auf die Beobachtung am kommenden Abend vorbereiten. Mittwoch und Donnerstag haben wir anhand von Modellen nachgestellt, wie Erde und Mond zusammengehören, wie Ebbe und Flut zustande kommen und wie die Mondphasen entstehen. Mal Vollmond, Sichel, Halbmond, Neumond.

Ein eigenes Teleskop und ein Sternenhimmel zum Mitnehmen wurden gebastelt, wobei hier Geduld und Geschicklichkeit gefordert waren.

Gefragt haben wir uns auch, wie wir uns mithilfe der Sterne orientieren können. Heutzutage gibt es GPS, Navigationshilfen per Handy und Navi im Auto. Aber wie haben es die Menschen früher geschafft, z.B. auf See den richtigen Kurs zu finden und ihre Position auf dem Meer zu bestimmen…..?

Ein Kompass und ein Sextant haben bei der Erklärung geholfen, gebastelt haben wir hierzu eine eigene Sternen-Uhr.

Mit all diesen Erfahrungen war es ein tolles Erlebnis, unter Anleitung von Dirk am späten Abend durch das campus-eigene Teleskop zu schauen. Gesehen haben wir  Kugelsternhaufen, Sternbilder wie das Himmels-W Kassiopeia, den großen Wagen zum Auffinden des Polarsterns im Norden, Saturn und natürlich den Mond mit seinen Kratern, bevor er unterging. Eine Portion Glück hatten wir auch mit den ersten Sternschnuppen der Perseiden.

Zum Ende der Woche wurde jedes Kind mit einer Urkunde zum „Astroscout Beginner“ ernannt. Wer mit Begeisterung wiederkommen möchte, darf seine Kenntnisse natürlich mit daran anknüpfenden Camps zum „Astroscout Junior“ ausbauen.

Da das Camp durch das Kultusministerium Niedersachsen gefördert wurde, war es kostenfrei. Wir hoffen, dies auch im nächsten Jahr wieder durchführen zu können.

WIR FREUEN UNS AUF EUCH !

Eure Martina

Dirk1 GvA 600x400   Frank 600x800   Uli 600x800

Dirk (links) von der Gesellschaft für volkstümliche Astronomie Hamburg e.V. und
Frank (Mitte) und Uli (rechts) von der Sternwarte Südheide e.V in Aktion.


Lukas 1 600x800   Lukas 2 600x800

Lukas ist von den "Instrumenten" begeistert.

Himmelskarte 800x600   Sternen Uhr 600x800

Eine Himmelskarte und Sternen-Uhren   -   natürlich selbst gebastelt!

035934
Heute: 9
Diese Woche: 110
Dieser Monat: 294

Wir benutzen Cookies

Die Sternwarte Südheide e.V. nutzt Cookies auf ihrer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite. Unser Angebot ist grundsätzlich auch ohne Cookies nutzbar. Bitte beachten Sie jedoch, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Dies gilt insbesondere für Angebote Dritter (Wetter, Navigation usw.).